Der Funke

Der Funke der Menschlichkeit

 

Jeder Mensch, der Teil dieser Gesellschaft ist, bringt langfristig jeden anderen Menschen, mit dem er zu tun hat, zum weinen, denn die Umwelt lässt ein vollständig selbstloses Gute, die eigentliche Vorstellung von Menschlichkeit (vgl. "Wie sehr ist der Mensch eigentlich noch Mensch?" ), nicht zu, ohne es über kurz oder lang zu zerstören. Das Gute ist schwach, anfällig für den anderen Weg und teuer zu erkaufen. Menschlichkeit kann in keinem Teil der Gesellschaft und all ihren Ausprägungen bestehen.

Jeder Mensch, jeder Teil der Gesellschaft, hat zwangsläufig einen großen Teil seiner Menschlichkeit verloren, verkauft, verraten. Das was zurück bleibt ist nur ein winziger Funke, der, wie ich hoffe, irgendwann entflammen wird, der Rest ist nur Eigensinn, Ausnutzen, Verletzen, Schmerzen. Was folgt nun daraus?

Du kannst dieses Wissen, dass ich dir anbiete zur Kenntnis nehmen und so die kommenden Verletzungen und Tränen akzeptieren, nicht als Zeichen von persönlicher Bösartigkeit, sondern als Zwang der Umwelt. Es wird dadurch ein wenig erträglicher. Oder du verzichtest auf die vereinfachten Umstände einer geregelten Umwelt und bemühst dich best möglich, deinen eigenen Funken in dir zu einer lodernden Flamme zu entfachen. Eine letzte Möglichkeit ist, sich auf die Suche nach einem solchen Lichtschein in der Dunkelheit der Masse zu begeben. Ihn zu finden kostet nur die Gesellschaft. Doch wo sucht man, was nicht gefunden werden will? Wo trifft man, was nicht in deiner Welt sein kann?